Every Bill A Good Will

Mit einem Teilbetrag aus jeder Rechnung unterstütze ich ab sofort einen guten Zweck im Bereich Umwelt-, Natur- oder Tierschutz. Anhand der Rechnungsnummern können Sie als Kunde nachsehen, was ich mit einem Betrag aus Ihrer Rechnung gekauft habe. Natürlich mache ich immer ein Beweisfoto (außer bei Spenden, hier kann ich am Jahresende aber die Spendenbescheinigungen hochladen).

Auf dem Bild ist ein Päckchen abgebildet? Dann ist das Paket noch auf dem Postweg. Ich mache ein Foto, sobald es angekommen ist.

Aktuelle Good Wills:

Good to know

Was ist ein ASPAS-Schutzgebiet?

Die Association pour la Protection des Animaux Sauvages (ASPAS) ist eine französische Organisation, die das Ausweisen von Schutzgebieten in Frankreich betreut. Auf jedem Stück Land in Frankreich (auch auf Privatland), das nicht ausgewiesen ist, dürfen Jäger Wild schießen. Manche Tierarten, z. B. den Fuchs, trifft man daher in einigen Gebieten kaum noch an. Die Organisation regelt alle rechtlichen Aspekte, um die Jagd im Schutzgebiet zu verbieten, und informiert die jeweilige Gemeinde und den Jagdverband. In den ausgewiesenen ASPAS-Schutzgebieten gibt es oft schon nach kurzer Zeit viel mehr Wildtiere.

Warum in Frankreich? Wir haben hier ein Stück Land, auf dem viele Wildtiere ein Zuhause gefunden haben. Dieses Land als ASPAS-Schutzgebiet ausweisen zu lassen, hat sich deshalb angeboten.

Der Wald unseres ASPAS-Schutzgebiets im Frühling

Warum gleich mehrere Fledermauskästen?

Fledermäuse leben in der Natur tagsüber z. B. in hohlen Bäumen oder dunklen Höhlen. Dieser Raum wird immer knapper. Fledermauskästen schaffen zusätzlichen Wohnraum. Sie sorgen damit dafür, dass die Tiere nicht aussterben.

Weil Fledermäuse oft in Kolonien zusammenleben, macht es Sinn, gleich mehrere Kästen aufzuhängen. Gerne berichte ich, wenn welche eingezogen sind. 😉

Wohin flog die Samenbombe?

In unserem Dorf in der Bretagne gibt es ein verlassenes Grundstück mit einem großen Garten. Seit Jahren lebt dort kein Mensch mehr. Weil das Grundstück nur etwa 500 Meter von einem See entfernt ist, ist es für Wildtiere besonders interessant.

Das verfallene Backhaus wird von Fledermäusen bewohnt. In der Eiche, die aus dem Backhaus herauswächst, nisten zahlreiche Vögel. Im Garten vor dem Haupthaus gibt es viele Frösche.

Die Samenbome enthält Samen von Blumen, die Wildbienen anlocken und ernähren. Hoffentlich gehen sie auf, damit die Bienen dort ein geeignetes Zuhause finden können.

Was ist mit dem Eulenkasten passiert?

Mein Freund Anton und ich haben ihn im Juni 2017 im Wald aufgehängt. Das schwere Teil aus Holzbeton hängt jetzt auf etwas mehr als vier Metern Höhe. Es zeigt nach Norden. Wenn Eulen einziehen, berichte ich natürlich.